Ficep.DE GmbH ist eine der 16 Tochtergesellschaften der Ficep-Gruppe, die über die ganze Welt verteilt sind
17 Juni 2024

Effizienzoptimierung bei der Blechbearbeitung in Ihrem Werk

News
Gemini copertina

Die meisten Unternehmen stehen heute vor der gemeinsamen Herausforderung, ihre bestehenden Anlagen optimal zu nutzen, um eine höhere Produktivität zu erzielen. In der Regel liegt das größte Potenzial zur Produktivitätssteigerung in der Gestaltung eines Werks, um die erforderlichen Materialhandhabungsschritte und -dauer zu minimieren.

Während des Fertigungsprozesses trägt jeder Schritt zur Wertschöpfung des Endprodukts bei, mit Ausnahme der Materialhandhabung. Traditionell haben Verarbeiter den Materialtransport als notwendiges Übel betrachtet, um die verschiedenen Schritte im Fertigungsprozess unterzubringen.

Im Allgemeinen besteht die Effizienz beim Vergleich einer Fertigungsanlage mit einer Anderen darin, die Materialhandhabungsschritte zu minimieren und die Produktionsfläche der Anlage effektiv zu nutzen.

Technologie zur Prozesskonsolidierung

In den 80er Jahren begann FICEP, in der Stahlbauindustrie für die Idee zu werben, das Bohren und Sägen in einem Bearbeitungszentrum zu kombinieren.

Diese Verfahrenskombination reduzierte die Anzahl der Materialhandhabungsschritte und die damit verbundenen Kosten, die dem Endprodukt keinen Mehrwert brachten. Außerdem wurde viel Platz für die anschließende Montage frei. Im Laufe der Jahre hat sich dieses Konzept in Stahlbaubetrieben auf der ganzen Welt durchgesetzt.

Neue Technologie für die Blechbearbeitung senkt die Kosten für die Fertigung

Leider wurden bei der traditionellen Herstellung von Blechteilen bis vor kurzem in der Regel zunächst Bleche in Standardgröße verwendet, die durch Scheren oder thermisches Schneiden auf die gewünschte Größe und Form gebracht wurden. Sobald die erforderliche Teilegeometrie erstellt war, wurden sie manuell durch die gesamte Fertigungsanlage an zahlreiche Arbeitszentren weitergeleitet, um Folgendes zu erstellen:

  • Layout

  • Erzeugung von Bohrungen

  • Teilekennzeichnung

  • Schweißnahtvorbereitung

  • Gewindeschneiden

  • Senken

  • Senkbohren

  • Fräsarbeiten

Jede der oben beschriebenen Funktionen erforderte in der Regel separate und individuelle Arbeitsplätze. Diese historische Herangehensweise an die Blechbearbeitung erforderte aufgrund der Standorte der zahlreichen Arbeitszentren eine Vielzahl an Materialhandhabungsschritten durch eine ausgedehnte Werksfläche.

Ficep GEMINI konsolidiert die Abläufe in einem Arbeitsplatz

Die Ficep GEMINI-Blechbearbeitungsanlage ermöglicht die Konsolidierung zahlreicher traditioneller Fertigungsverfahren. Diese Blechbearbeitungsanlage im Portalstil verfügt neben Hochleistungs-Bearbeitungsspindeln sowohl über Plasma- als auch über Autogen-Thermofunktionen.

Die Bearbeitungsspindeln verfügen über ein einzigartiges Unterachsen-Positionierungssystem. Diese innovative Technologie ermöglicht es, dass die Arbeitsplatte und das Portal stationär bleiben, während nur die Spindeln in einem „X“- und „Y“-Achsenraster positioniert sind. Diese Funktion ermöglicht ein produktives Fräsen, da die Aufspannplatte und das Portal fest eingspannt oder in einer festen Position arretiert sind.
Bei umfangreichen Bohr-, Fräs- oder Anreißarbeiten ist nur die Spindel in Bewegung. Die Tatsache, dass beide Spindeln über eine eigene Unterachse verfügen und völlig unabhängig voneinander sind, führt zu einer doppelten Spindelproduktivität.

Das Konzept Arbeitsabläufe zu kombinieren ermöglicht es dem der Ficep GEMINI, diese traditionellen Arbeiten durchzuführen:

  • Autogenes Brennschneiden

  • Plasmaschneiden

  • Thermische Schweißnahtvorbereitung

  • Bohren

  • Anreißen, um das manuelle Layout für nachfolgende Vorgänge zu vermeiden

  • Teilekennzeichnung

  • Gewindeschneiden

  • Senken

  • Senkbohren

  • Diverse Fräsoperationen

Die Fähigkeit, die oben beschriebenen Fertigungsaufgaben produktiv zu erledigen, ermöglicht die vollständige Fertigstellung typischer Blechkomponenten auf dem GEMINI-Arbeitsplatz. Diese Funktion ermöglicht den Übergang von einer Lagerplatte zu Fertigteilen, ohne dass die Teile manuell von einem Arbeitsplatz zum nächsten befördert werden müssen. Durch den Wegfall mehrerer Bearbeitungszentren wird außerdem wertvoller Platz für zusätzliche Arbeitsgänge wie Montage und Schweißen frei. Durch den Einsatz der GEMINI-Blechbearbeitungsanlage können die Anwender, ihren Produktionsausstoß erheblich steigern, ohne die Größe ihrer Anlage zu erweitern.

Steigerung der Produktivität von GEMINI

Die optionalen Funktionen, die für die GEMINI verfügbar sind, ermöglichen es dem Anwender, die Produktivität des Arbeitsplatzes zu erhöhen, ohne den Platzbedarf des Systems zu erweitern. Die thermische Schneidkonfiguration kann einfach mit den folgenden Optionen erweitert werden:

  1. Einzelne oder mehrere Autogenbrenner

  2. Einzel- oder Doppelplasmabrenner

  3. Programmierbares Fasenschneiden

Das Spindeldesign mit Unterachsenpositionierung ermöglicht das Hinzufügen einer zweiten Spindel, um die Produktivität dieser Vorgänge zu verdoppeln. Da beide Spindeln bei der Positionierung der Unterachsen völlig unabhängig sind, kann jede Einheit gleichzeitig bohren, fräsen, anreißen, gewindeschneiden oder senken, auch wenn die Bearbeitungen nicht die gleiche Achsenkoordinate haben.

Die Vielfalt der zu fertigenden Blechbauteile erfordert häufig eine Reihe von Bearbeitungen, die vom reinen thermischen Schneiden bis hin zu umfassenden Fräsoperationen reichen. Das Ziel, die Produktivität auf kleinem, wenn nicht sogar gleichem Raum zu steigern, kann auch durch das Hinzufügen des thermischen Schneid- und Bohrbrenntischs für Ficep KRONOS-Bleche erreicht werden, da er die gleichen Portalschienen und den gleichen Absaugtisch teilt.

Diese Kombination ist eine ideale und kostengünstige Lösung, zur Steigerung der Produktivität zu einem Bruchteil der Kosten und des Platzbedarfs, die bei der Investition in eine zweite Blechbearbeitungsanlage anfallen würde. Diese Funktion kann nach der ursprünglichen Installation eingebaut werden, wenn die Produktionsanforderungen die zusätzliche Kapitalinvestition rechtfertigen.

Die Methoden zur Herstellung von Blechbauteilen sind äußerst vielfältig und unterschiedlich. Was sich jedoch nicht unterscheidet, ist das gemeinsame Ziel aller Unternehmen, ihre Herstellungskosten zu senken. Die Fähigkeit, manuelle Materialhandhabungsvorgänge zu eliminieren und Platz im Werk zu schaffen, ist ein anerkanntes Mittel, um dieses Ziel zu erreichen. Fortschrittliche Blechbearbeiter haben die technologischen und produktiven Fortschritte erkannt, die die Ficep GEMINI für ihren Betrieb erzielt hat. Die Reduzierung von Arbeitskosten, Materialbearbeitungsschritten und die Freisetzung wertvoller Werksflächen ist ein wichtiger Schlüssel zum Erfolg von Blechverarbeitern auf der ganzen Welt.

Fotogalerie

Hai una domanda?

Haben Sie Fragen?

Für Fragen, Wünsche oder Vorschläge können Sie uns gerne schreiben
oder buchen Sie online einen Termin mit einem unserer Experten.

Unser strukturiertes globales Netzwerk kann Ihnen bei allen Anforderungen in Bezug auf Verkauf, Kundendienst, Schulung und Ersatzteilversorgung weiterhelfen.

Verwenden Sie das folgende Formular, um den Newsletter zu abonnieren

    Ich habe die Datenschutzinformationen gelesen und bin mit der Verwendung meiner persönlichen Daten einverstanden.

    Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die Datenschutzbestimmungen und Nutzungsbedingungen von Google.

    Füllen Sie dieses Formular aus, wenn Sie eine Frage, eine Anfrage oder einen Vorschlag haben. Wir freuen uns, Ihnen so schnell wie möglich zu antworten.

      Ich habe die Datenschutzinformationen gelesen und bin mit der Verwendung meiner persönlichen Daten einverstanden.

      Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die Datenschutzbestimmungen und Nutzungsbedingungen von Google.